dresden-info.com Alle Informationen rund um Dresden

Digitale Vermögenswerte im Visier von institutionellen Investoren

Laut einer aktuellen Studie von Grayscale Investments, einem Vermögensverwalter für digitale Währungen, werden institutionelle Investoren Privatanleger als Hauptinvestorengruppe bei digitalen Vermögenswerten ablösen – nur vier Prozent der Befragten sind der Meinung, dass dies nicht geschehen wird. Grayscale hat die Studie im Mai 2022 mit 105 Fondsmanagern, Vermögensverwaltern, institutionellen Investoren und Pensionsfonds mit einem verwalteten Vermögen von insgesamt 182,5 Milliarden US-Dollar durchgeführt.

Mehr als sieben von zehn Studienteilnehmern (71 Prozent) erwarten, dass institutionelle Investoren innerhalb der kommenden sieben Jahre 60 Prozent der digitalen Vermögenswerte halten werden. Aktuell sind es lediglich drei Prozent, während Privatanleger 97 Prozent ausmachen.

Das steigende Interesse institutioneller Investoren hat verschiedene Treiber. Zu den wichtigsten gehörten Hardware-Anbieter wie Canaan, der Server und Prozessoren für das Mining von Kryptowährungen liefert und das Potenzial aufweise, in den Bereich des Cloud-Computings zu expandieren. Etwa drei Viertel der Anleger (71 Prozent) sind der Meinung, dass Hardware-Hersteller einen größeren Anteil der prognostizierten Ausgaben von 55 Milliarden US-Dollar seitens großer Technologieunternehmen mit Hyperscale-Rechenzentren für sich gewinnen werden – über die digitale Mining-Branche hinaus.

Die Studienteilnehmer sind außerdem der Ansicht, dass digitale Zahlungsplattformen stark wachsen werden. Das On-Chain-Zahlungsvolumen erreichte im vergangenen Jahr 25 Billionen US-Dollar für Stablecoins, Bitcoin und Ethereum. 70 Prozent der Anleger erwarten, dass es bis 2030 auf 30 Billionen US-Dollar oder mehr steigen wird. Ein Drittel (32 Prozent) rechnet mit einem Volumen von mehr als 40 Billionen US-Dollar – damit würde es den Kreditkartensektor übertreffen.

„Investitionen institutioneller Investoren in digitale Vermögenswerte nehmen rasch zu. Professionelle Anleger erwarten bis zum Ende dieses Jahrzehnts eine dramatische Verschiebung, die die traditionelle Dominanz von Kleinanlegern bei Investitionen in digitale Vermögenswerte umkehrt. Kleinanleger werden weiterhin einen sehr wichtigen Teil des Marktes für Investitionen in digitale Vermögenswerte ausmachen. Die Verschiebung aber unterstreicht, wie der Investment Case auf breiterer Basis angenommen wird“, sagt David LaValle, Global Head of ETF bei Grayscale Investments.

„Millionen von Menschen in Großbritannien investieren in digitale Vermögenswerte, entweder durch den direkten Kauf von Kryptowährungen oder durch die Investition in ETFs. Diese werden weiterhin sehr wichtig bleiben. Es ist aber interessant, die Prognosen zum wachsenden institutionellen Interesse zu sehen“, sagt Hector McNeil, Co-CEO und Mitbegründer von HANetf, das mit Grayscale zusammengearbeitet hat, um den „Grayscale Future of Finance UCITS ETF“ auf den europäischen Markt zu bringen (DFPA berichtete). (DFPA/JF1)

Grayscale wurde im Jahr 2013 gegründet und ist ein Vermögensverwalter für digitale Währungen.

www.grayscale.com

HANetf ist ein unabhängiger ETF-Spezialist, der mit externen Vermögensverwaltern zusammenarbeitet, um europäischen Anlegern differenzierte, moderne und innovative ETF anzubieten.

www.hanetf.com

von
dresden-info.com Alle Informationen rund um Dresden

Archiv